Mahnwachen für drei Opfer von häuslicher Gewalt im LK Stade in 2019
Gedenken an die ermordeten Frauen - auch Freunde, Bekannte und Verwandte des Opfers sind eingeladen

2019 hat es im Landkreis Stade drei Todesfälle von Frauen gegeben, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden waren. Die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Stade  hat in den beiden letzten Fällen zu Mahnwachen und Gedenkminuten  für die ermordeten Frau aufgerufen.

Das war erstmalig am 27. Mai 2019, als  eine mehrheimische Frau aus Nordkehdingen von ihrem Lebensgefährten umgebracht worden war. Die Trauerandacht fand vor der Kirche in Hamelwörden statt. Als im Juli 2019 eine dritte Frau im Landkreis Stade Opfer häuslicher Gewalt wurde, haben die Gleichstellungsbeauftragten am 11. Juli nach Großenwörden zu einer Mahnwache eingeladen.

In allen Fällen kamen Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohnerinnen dazu, Bekannte, Nachbarn oder Freunde und Freundinnen der Ermordeten, aber auch verschiedene Mitglieder des Netzwerks häusliche Gewalt., um den Opfern Solidarität zu zeigen und ihnen zu gedenken.

Am 11. Juli fand eine Mahnwache in Großenwörden für das dritte Opfer häuslicher Gewalt mit tödlichem Ausgang im Landkreis Stade statt.

Die Gleichstellungsbeauftragten hatten erst kurz vorher zu der „Donnerstags-in Schwarz-Kampagne“ aufgerufen und Frauen und Männer damit ermuntert, sich mit den Opfern der zu solidarisieren, indem man immer donnerstags ein bestimmtes schwarzes T-Shirt trägt (erhältlich bei den Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Stade.)

Traurige Wahrheit: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet die Partnerschaftsgewalt zwischen Mann und Frau als das größte Gesundheitsrisiko für Frauen weltweit. Jede vierte Frau hat mindestens einmal in ihrem Leben sexualisierte Gewalt in der Partnerschaft erlebt. Bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung in Partnerschaften sind die Opfer zu fast 100 Prozent weiblich, bei Stalking und Bedrohung in der Partnerschaft sind es fast 90 Prozent. Es ist unfassbar: Alleine im Landkreis Stade gibt es in diesem Jahr drei getötete Frauen als Folge von häuslicher Gewalt.


Fotos:@ Susanne Helfferich, Stader Tageblatt